logo_m

Spielplan/Ergebnisse

Samstag, 11. Juli 2015

11:00 Offizielle Eröffnung

Vorrunde

Spiel Zeit Mannschaft A Mannschaft B 1.Satz 2.Satz 3.Satz 4.Satz 5.Satz Punkte
F1 11:30 Deutschland Schweiz 11:4 11:5 11:5 2:0
M1 12:45 Deutschland Schweiz  11:8  11:7 11:3      2:0 
F2 14:00 Österreich Schweiz  08:11  11:06 11:05 11:04   2:0
M2 15.15 Österreich Schweiz 11:6  11:4 11:9 2:0 
F3 16:30 Deutschland Österreich 11:6 11:8 11:8     2:0
M3 17:45 Deutschland Österreich  10:12 10:12 8:11     0:2

 

Ergebnis Vorrunde:

Platz u18 weiblich xxxx Platz u18 männlich
1. Deutschland 1. Österreich
2. Österreich 2. Deutschland
3. Schweiz 3. Schweiz

 

Sontag, 12. Juli 2015
Halbfinale

Spiel Zeit Mannschaft A Mannschaft B 1.Satz 2.Satz 3.Satz 4.Satz 5.Satz Sieger
F4 13:00 Österreich Schweiz 11:09 15:13 11:09 Österreich
M4 14:15 Deutschland Schweiz 09:11 09:11  11:7 11:7  15:14  Deutschland


Finale
 

Spiel Zeit Mannschaft A Mannschaft B 1.Satz 2.Satz 3.Satz 4.Satz 5.Satz Sieger
F5 15:45 Deutschland Österreich 07:11 12:14 8:11 Österreich
M5 17:15 Österreich Deutschland  04:11 6:11  7:11 Deutschland

Anschließend:
Siegerehrung 

Gesamtergebnis 

Platz u18 weiblich xxxx Platz u18 männlich
1. Österreich  1. Deutschland 
2. Deutschland  2. Österreich 
3. Schweiz  3. Schweiz 

 

Spielplan EM U18 2015 IFA Vorrunde

Spielplan EM U18 2015 FIFA Endrunde

Technisches Reglement:

1. Grundlagen
1.1 Die Austragung der Spiele erfolgt nach den folgenden Bestimmungen der International Fistball Association (IFA):
– Spielordnung (IFSO) vom 11.11.2011
– Reglement „Europameisterschaft“ vom 1.3.2015
– Spielregeln Faustball vom 1.4.2012
1.2 Für alle in diesem Reglement nicht besonders aufgeführten Punkte und in Zweifelsfällen gelten die unter Ziff. 1.1 erwähnten Grundlagen.
1.3 Bei unvorhergesehenen Fällen entscheidet die Wettkampfleitung endgültig.

2. Teilnahmeberechtigung
2.1 Teilnahmeberechtigt sind die Nationalmannschaften der männlichen und weiblichen Jugend der europäischen Mitgliedsverbände der International Fistball Association (IFA).
2.2 Stichtag ist der 1.1.1997. Teilnahmeberechtigt sind alle SpielerInnen mit Geburtsdatum 1.1.1997 oder jünger.
2.3 An der Veranstaltung dürfen je Mannschaft insgesamt 10 SpielerInnen eingesetzt werden.

3. Durchführung der Spiele
3.1 Modus
3.1.1 In der Vorrunde spielen die Mannschaften eine einfache Runde. Die Sieger sind fürs Finale qualifiziert.
3.1.2 In der Qualifikation spielen die Gruppenzweiten gegen die Gruppendritten (‚Halbfinale‘).
3.1.3 Das Finale um den Europameistertitel bestreiten die Sieger der Vorrunde gegen die Sieger des Halbfina-le.
3.2 Spielplan
Der Spielplan ist verbindlich.
3.3 Wertung
3.3.1 Alle Spiele werden auf 3 Gewinnsätze bis 11 ausgetragen.
3.3.2 In der Vorrunde zählt das gewonnene Spiel für den Sieger 2 Punkte, für den Verlierer 0 Punkte.
3.3.3 Sind am Ende der Vorrunde mehrere Mannschaften punktgleich, so wird die endgültige Platzierung in der angegebenen Reihenfolge entschieden:

1. die höhere Satzdifferenz (Unterschied) aus den Spielen der punktgleichen Mannschaften untereinander
2. das höhere Satzverhältnis (Quotient) aus den Spielen der punktgleichen Mannschaften untereinander
3. die höhere Balldifferenz (Unterschied) aus den Spielen der punktgleichen Mannschaften untereinander
4. die höhere Satzdifferenz (Unterschied) aus allen Spielen der Spielrunde
5. das höhere Satzverhältnis (Quotient) aus allen Spielen der Spielrunde
6. die höhere Balldifferenz (Unterschied) aus allen Spielen der Spielrunde
7. Losentscheid

4. Schiedsrichter
4.1 Die Spiele werden von international geprüften Schiedsrichtern geleitet. Die Einteilung erfolgt durch den IFA-Delegierten.
4.2 Die Tatsachenentscheidungen der Schiedsrichter sind unanfechtbar.

5. Antreten
Die Mannschaften haben sich 5 Minuten vor dem angegebenen Spielbeginn am Stellplatz einzufinden.

6. Aufenthalt im Innenraum
6.1 Innerhalb der Spielfeld-Abgrenzung dürfen sich je Mannschaft nur 5 SpielerInnen und 2 Betreuer (auf dem Spielberichtsformular aufgeführte Coaches) aufhalten.
6.2 In der Wechselspielerzone dürfen sich nur die AuswechselspielerInnen und die übrigen offiziellen Delegationsmitglieder befinden. All diese haben sich innerhalb der abgegrenzten Wechselspielerzone aufzuhalten. (Ausnahme: Auswechselspielerinnen zur Vorbereitung für einen Einsatz.)

7. Bälle
7.1 Gem. Beschluss des Präsidiums IFA wird mit den folgenden Balltypen gespielt:
– Sportastic PREMIUM Men (Trockenball) / Sportastic MICRO Men wet (Nassball)
– Sportastic PREMIUM Women (Trockenball) / Sportastic MICRO Women wet (Nassball)
7.2 Die Bälle werden aufgelegt.
7.3 Mit welchem Balltyp in den einzelnen Sätzen gespielt wird, entscheidet der Schiedsrichter (unanfecht-barer Tatsachenentscheid). Der Balltyp kann auch während eines Satzes gewechselt werden.

8. Einsprüche
8.1 Über Einsprüche entscheidet an Ort und Stelle ein Schiedsgericht in mündlicher Verhandlung nach Anhö-rung der Parteien und Zeugen.
8.2 Das Schiedsgericht besteht aus drei Personen. Vorsitzender ist der IFA-Delegierte. Er beruft die übrigen Mitglieder des Schiedsgerichts.
8.3 Einsprüche gegen Spielfeld und Gerät sind vor dem Spiel vom Spielführer oder vom Mannschaftsbetreuer beim Schiedsrichter einzulegen.
8.4 Einsprüche gegen Spielvorgänge sind unmittelbar nach Beendigung des Spielgangs beim Schiedsrichter anzumelden und binnen einer halben Stunde nach Beendigung des Spiels schriftlich zu begründen.
8.5 Einsprüche gegen die Ansetzung der Spiele und den Schiedsrichtereinsatz sind nicht möglich.
8.6 Gleichzeitig mit der Abgabe der Einspruchbegründung ist eine Einspruchgebühr von 20 € beim Schieds-gericht zu hinterlegen.
8.7 Entscheide des Schiedsgerichts sind endgültig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: