U18 weiblich Deutschland – Schweiz
1.Satz:
Trockener Rasen, relativ windig, bedeckter Himmel und ca. 15°C: So lauten die Bedingungen, mit denen die Mädels aus Deutschland und der Schweiz diese Europameisterschaft in Kellinghusen eröffnen.

19414216069_07b7c2a0ae_m (1) 19414216069_07b7c2a0ae_m

Der Ausrichter und Weltmeister beginnt mit Svenja Schröder (TV Eibach) und Jacqueline Böhmcker (VfL Kellinghusen) im Angriff und Vanessa Jürgens (MTV Hammah), Maike Schulz und Swantje Kohrs (beide TK Hannover) in der Defensive.
Die Schweiz wird sich zunächst mit diesen 5 Spielerinnen dagegen stellen: Simone Gaugler (STV Oberentfelden) und Tanja Bognar (SVD Diepoldsau) in der Offensive und Mirjam Schlattinger (TV Rüti), Lorena Lipp und Spielführerin Jamie Bucher (beide SVD Diepoldsau) in der Abwehrreihe.
Deutschland beginnt mit starken Angriffen, bislang eine 100%-Quote der beiden Schlagfrauen. Auch die Abwehr steht sehr sicher. Der einzige Schweizer Punkt war ein missglücktes Zuspiel -> 4:1. Genau so geht es weiter: Die Schweiz punktet nur über deutsche Eigenfehler, wenn der Ball die Leine überquert ist es ein Punkt. Die logische Konsequenz: Auszeit Schweiz und Spielerwechsel (Seraina Schenker vom FB Neuendorf kommt für Mirjam Schlattinger) -> 7:2. Der erste wirkliche Punkt für die Schweiz und ein schöner noch dazu: Tanja Bognar rettet spektakulär hinter der Leine. Ansonsten läuft der Satz wie gehabt weiter, wobei die Schweiz stärker wird. Dennoch Satzbälle bei 10:3.Den zweiten verwertet Böhmcker mit einer kurzen Angabe zum 11:4 für Deutschland.
2. Satz:
Wechsel der Schweizer zum zweiten Satz: Sara Peterhans (STV Wigoltingen) kommt für Lorena Lipp. Die Schweiz versucht etwas mehr, vor allem im Angriff, hat den Schlägen der Deutschen aber nach wie vor nichts entgegenzusetzen: 4:1. Eine starke Angabe über die Mitte von Tanja Bognar zum 2:5, aber viel mehr kommt auch nicht von den Eidgenössinnen, Deutschland spielt nach Belieben und die Angabenschlägerin der Schweiz steht quasi auf verlorenem Posten -> 3:7. Die Schweiz wittert noch eine kleine Chance, der Vorsprung bleibt momentan konstant: Auszeit Schweiz bei 5:8. Gebracht hat es allerdings nichts: Der Satz geht mit 11:5 auch klar an Deutschland.
3. Satz:
Schweiz wechselt wieder zurück (Lipp für Peterhans). Spektakuläre Rettungsaktion der Schweizer Hintermannschaft, allen voran Seraina Schenker. Leider ist es am weiten Ball auf die andere Feldhälfte dann gescheitert, dennoch Applaus von beiden Fanlagern. 6:1 für Deutschland, die Ballwechsel werden jetzt länger und kosten mehr Kraft -> Auszeit Schweiz und Wechsel bei Deutschland: Inga Maus (Ohligser TV) kommt für Swantje Kohrs. Maus bekommt auch gleich den ersten halblangen serviert, der sie scheinbar ein bisschen überrascht hat. Tanja Bognar versucht es jetzt viel über die deutschen Schlagfrauen, beißt da aber vor allem bei Böhmcker weitgehend auf Granit -> Auszeit Deutschland bei 8:3. Diese Auszeit war nötig da man nur bei eigener Angabe oder Auszeit wechseln darf. Henriette Schell (TSV Calw) kommt für Svenja Schröder, die von ihrem mitgebrachten Fanclub gebührend verabschiedet wird. Die Schweiz bäumt sich noch einmal auf, allerdings vergeblich: Schell verwandelt zu den ersten 5 Matchbällen: 10:5. Und vollendet dann auch selbst zum 11:5.
Damit geht das erste Spiel dieser EM genauso deutlich wie verdient mit 3:0 (11:4, 11:5, 11:5) an Deutschland.

Erste Bilder in der Galerie

 

Deutsche Mädchen gewinnen 3:0 gegen die Schweiz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: